Unsere Partner

Mitglieder der IG HBB
Aeb Schweiz - Akademie für Erwachsenenbildung
Aeb Schweiz - Akademie für Erwachsenenbildung

Wir sind eine innovative Bildungsorganisation mit jährlich über 1200 Studierenden. Wir bilden Fach- und Führungskräfte in der Berufs- und Erwachsenenbildung aus und stärken Menschen in allen Bereichen.

Mit unseren drei Standorten an zentralen Lagen in Bern, Luzern und Zürich überzeugen wir die deutschsprachige Schweiz mit persönlicher Atmosphäre sowie individuellen Angeboten. Die aeB Schweiz steht für praxisbezogene Bildung, individuelle Lernkonzepte, Leidenschaft für lebenslanges Lernen und Menschen im Mittelpunkt.

Seit 1971 entwickeln wir vorausschauend die Kompetenzen des 21. Jahrhunderts und setzen mit unserem Pioniercharakter Massstäbe in der Bildungslandschaft. Wir investieren in die Zukunft und damit verbunden auch in hybride Settings, womit die traditionellen durch neuzeitliche Unterrichtsformen ergänzt werden.

Bei uns können Sie erwachsenengerecht lernen oder lehren.

Bildungszentrum Luzern (BZLU)
Bildungszentrum Luzern (BZLU)

Das BZLU Bildungszentrum Luzern inspiriert Menschen zu lernen und zu wachsen. Mit Weiterbildungen in Wirtschaft und Tourismus unterstützen die Schulen des BZLU die Studierenden dabei, ihr Potenzial zu realisieren.

An der HFT Luzern bilden wir Praktiker/-innen aus, die als Tourismusprofis von morgen Verantwortung übernehmen.

An der HFW Luzern werden die Studierenden zu modernen Führungsprofis. In Seminaren, Simulationen und Trainings entwickeln sie Geschäftskonzepte und lösen echte unternehmerische Probleme.

An der Seitz Handels- und Kaderschule beginnt der Weg zum Wirtschaftsprofi. Die Studierenden lernen die kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen und starten vernetzt zu denken und zu arbeiten.

Wir leben in einer sich schnell verändernden Welt. Flexibilität, Agilität und Teamwork sind mehr denn je gefordert. Es braucht eine neue Sicht der Dinge und eine neue Generation von Fach- und Führungskräften. Es braucht Bildung der nächsten Generation.

Bénédict - Erfolg ist Lernbar
Bénédict - Erfolg ist Lernbar

Im Jahre 1928 eröffnete Dr. Gaston Bénédict - Schweizer Sprachwissenschaftler und ehemaliger Professor an der University of Southern California - in Lausanne die erste Benedict-Schule.

Mehr als 90 Jahre später sind Benedict-Schulen in der Schweiz, in Deutschland, in vielen anderen Ländern Europas und in Übersee ein Begriff. Dies kommt nicht von ungefähr. Moderne, erfolgreiche Unterrichtsmethoden, qualifizierte Lehrkräfte sowie pädagogisch-didaktisch einwandfreies Lehrmaterial begründen den ausgezeichneten Ruf der Benedict-Schulen.

Die weite Verbreitung der Benedict-Schulen gewährleistet, dass ihre Diplome und Zeugnisse nicht nur lokalen Charakter haben, sondern internationales Ansehen geniessen.

Benedict führt moderne, den heutigen Bedürfnissen angepasste Sprachschulen, Handelsschulen, Management- und Kaderschulen sowie Informatikschulen und medizinische Fachschulen in Zürich, Bern, Luzern und St. Gallen.

Campus Sursee - Abteilung Bau
Campus Sursee - Abteilung Bau

Das CAMPUS SURSEE Bildungszentrum Bau ist eine Erfolgsgeschichte, auf die wir stolz sind. Über 200‘000 Personen absolvierten seit der Gründung 1972 unsere Schulungen und Weiterbildungen. Heute profitieren jährlich etwa 15‘000 Teilnehmende in über 300  Weiterbildungsangeboten von unserer Erfahrung.

 

Höhere Berufsbildung – unser Kerngeschäft

 

Unser Kerngeschäft bildet die höhere Berufsbildung für Bauvorarbeiter, Baupoliere, Bauführer, Baumeister, Bauleiter und Geschäftsführer Bau.

Ergänzt wird das Angebot durch die berufsorientierten Weiterbildungen in den Bereichen Führung und Betriebswirtschaft, Hochbau, Tiefbau und Verkehrswegbau mit den vollumfänglichen Maschinen und Kranausbildungen in der grössten Ausbildungsarena Europa's. Wir bieten die gesamte Baukarriere an einem Ort an und das mit Ausbildungscoachs direkt aus der Praxis.

Dickerhof - Bildungszentrum für Massage und Kosmetik
Dickerhof - Bildungszentrum für Massage und Kosmetik

Das Bildungszentrum Dickerhof AG bietet eine Vielfalt an Ausbildungen im Bereich Massage an. Neben der tertiären Ausbildung zum medizinischen Masseur mit eidg. Fachausweis bietet die Dickerhof AG auch Lehrgänge in den Berufsfeldern Sport-Präventionstherapeut, Therapeutischer Masseur (Methode 33) Wellness-Therapeut, Klassische Massage, manuelle Lymphdrainage, Fussreflexzonenmassage, Kosmetische Fusspflege (vom SPFV anerkannte Ausbildung) sowie diverse berufsbegleitende Weiterbildungen an.

  • Dazu bieten wir auch berufsbegleitende Lehrgänge im Bereich Kosmetik und Visagisten an.
  • Wir sind ein anerkanntes Bildungszentrum und weisen über 30 Jahre Erfahrung im Bildungswesen aus.
  • Unser Standort ist zentral gelegen, wir sind an den öffentlichen Verkehr angebunden, verfügen über ein Parkhaus und diverse Verpflegungsmöglichkeiten.
  • Kontaktieren Sie uns, gerne lernen wir Sie persönlich kennen und nehmen uns anlässlich eines individuellen und kostenlosen Beratungsgesprächs für Sie Zeit.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Dienststelle Beruf und Weiterbildung (Kt. LU)
Dienststelle Beruf und Weiterbildung (Kt. LU)

Im Kanton Luzern sind über 40 Bildungsinstitutionen tätig, die entweder Vorbereitungskurse für eidgenössische Prüfungen oder Bildungsgänge der Höheren Fachschule anbieten. Im schweizweiten Vergleich gehört der Kanton Luzern damit neben den Kantonen Zürich und Bern zu den Kantonen mit den meisten Angeboten im Bereich Höhere Berufsbildung.

Die Dienststelle für Berufs- und Weiterbildung des Kantons Luzern nimmt in der Förderung der Höheren Berufsbildung eine aktive Rolle ein. Sie engagiert sich auf nationaler, interkantonaler und kantonaler Ebene für die koordinierte Stärkung und Weiterentwicklung der Höheren Berufsbildung. Gegenüber den Schulen der Höheren Berufsbildung ist sie ein verlässlicher Partner, fördert die Schulen in ihrer Entwicklung und finanziert die Höhere Berufsbildung im Rahmen ihrer Zuständigkeit. Der Kanton pflegt einen engen Austausch mit der IG HBB, stimmt seine Tätigkeiten mit ihr ab und plant auch gemeinsame Aktivitäten für die Schulen der Höheren Berufsbildung im Kanton Luzern.

Freis - Schulen fürs Leben
Freis - Schulen fürs Leben

Die FREI’S Schulen AG ist sowohl Kantonale Berufsfachschule als auch Privatschule für Grundbildungen, Weiterbildungen und Sprachen. 1897 gegründet, ist sie die älteste private Handelsschule der Zentralschweiz.

Seit 1996 werden hier im Auftrag der Zentralschweizer Kantone etwa 1’200 Lernende in sechs medizinischen und zwei kaufmännischen Berufen ausgebildet. Weitere Ausbildungen, Weiterbildungen und Sprachangebote runden im Privatschulbereich das vielfältige Programm der FREI'S Schulen ab. Seit dem Gründungsjahr haben hier über 90'000 Personen ihre Grund- oder Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen.

Die FREI’S Schulen sind in der Zentralschweiz dank eines umfassenden Netzwerks stark verankert. Durch die langjährige Erfahrung im Bildungsbereich und hoher Innovationskraft werden laufend Lehrgänge entwickelt, angepasst und ausgebaut. So ist seit 2018 auch ein offizielles autorisiertes Cambridge English Exam Centre unter dem Dach der FREI’S Schulen zu finden.

 

Gemeinsam Richtung Zukunft. Seit 1897.

Heilpraktikerschule Luzern (HPS)
Heilpraktikerschule Luzern (HPS)

Gegründet wurde die Heilpraktikerschule Luzern 1985 von Ulrike von Blarer Zalokar. Sie führt die Schule zusammen mit ihrem Mann Peter von Blarer und ihrem Sohn Hein Zalokar. Ulrike und Peter von Blarer Zalokar sind beide sowohl TCM-Therapeuten sowie Komplementärtherapeuten mit eidg. Diplom in der Methode Shiatsu; Hein Zalokar ist Betriebswirt. Seit 2015 ist die Heilpraktikerschule Luzern in Ebikon: im eigens erbauten Schulgebäude.

 

Das Familienunternehmen in Zahlen

20 Mitarbeitende; eigenes Schulgebäude mit sieben grossen Unterrichtsräumen, drei Praktikumsräume; ca. hundert Dozierende; jährlich ca. hundert Absolvierende; acht Studiengänge mit Ziel eidg. Diplom; ein Studiengang mit Ziel eidg. Fachausweis; ca. 300 Module; davon ca. 50 Einstiegsmodule; zwei Kooperationspartner: die Akademie für Komplementärtherapie in Lindau (DE) und die Rosenberg Europäische Akademie für Ayurveda aus Birstein (DE).

Höhere Fachschule Medizintechnik - Die Verbindung von Mensch und Technik
Höhere Fachschule Medizintechnik - Die Verbindung von Mensch und Technik

Der Studiengang an der Höheren Fachschule Medizintechnik in Sarnen ermöglicht eine grundlegende Spezialisierung in der Medizintechnik. Die berufsbegleitende Weiterbildung befähigt die Absolventinnen und Absolventen, mit allen Beteiligten des medizinischen Umfelds in der Fachsprache zu kommunizieren und die besonderen Anteile der Technik im medizinischen Bereich sachkompetent zu bearbeiten. Die Studierenden erhalten das Rüstzeug, um Projekt- und Führungsverantwortung zu übernehmen.

Die berufsbegleitende Weiterbildung erlaubt eine fundierte Vorbereitung auf die individuellen Aufgabenbereiche der einzelnen Arbeitsgebiete der Medizintechnik und findet bei den Arbeitgebern eine hohe Anerkennung.

Die Weiterbildung Medizintechniker/in HF wurde im Frühjahr 1997 erstmals angeboten. Seither wurden mehr als 300 Personen diplomiert, die ihr Fachwissen schweizweit in verschiedenste Berufsfelder der Medizintechnik tragen.

Höhere Fachschule für Sozialpädagogik (HSL)
Höhere Fachschule für Sozialpädagogik (HSL)

Die hsl ist eine renommierte Ausbildungsstätte für angehende Sozialpädagogen/innen HF. Sie orientiert sich an einem ganzheitlichen Bildungsprofil und bietet eine praxisbezogene, fachlich fundierte und kreativ-musische Ausbildung. Die hsl gewichtet praktische und schulische Ausbildung gleichwertig. Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis ist zentraler Bestandteil des Ausbildungsauftrags. Dies erlaubt sowohl Impulse des gelebten Praxisalltages laufend aufzunehmen als auch die schulisch erworbenen Kompetenzen in der Praxis anzuwenden. Die vermittelten Berufskompetenzen befähigen die Absolventen/innen zur erfolgreichen Tätigkeit in unterschiedlichen Feldern der sozialen Arbeit. Sie nimmt Bewerber/innen aus der ganzen Schweiz auf. An der hsl gibt es drei Ausbildungswege. Alle führen zum eidgenössisch anerkannten Abschluss diplomierte Sozialpädagogin HF / diplomierter Sozialpädagoge HF.

Institut für Arbeitsagogik (IFA)
Institut für Arbeitsagogik (IFA)

Das Institut für Arbeitsagogik IfA ist das führende Kompetenzzentrum für Arbeitsagogik in der Schweiz. Wir bieten Fachleuten praxisorientierte Ausbildungen und spezifische Weiterbildungsseminare im Bereich der Berufsintegration an. Neben fachlichen Kompetenzen legen wir Wert auf die notwendigen sozialen und persönlichen Voraussetzungen, um Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt führen und begleiten zu können. Unser dritter Schwerpunkt liegt in der innerbetrieblichen Schulung und Beratung. Wir unterstützen soziale Unternehmen des ersten und zweiten Arbeitsmarkts dabei, Strukturen und Arbeitsprozesse auf die Arbeitsintegration auszurichten.

Seit 1992 leistet das IfA Pionierarbeit, indem es die praktische Umsetzung von neuen Methoden und Ansätzen der Arbeitsintegration in der Schweiz vorantreibt. Zusammen mit unseren Partnern aus Bildung, Forschung und sozialen Unternehmen entwickeln wir die Arbeitsagogik als wichtigen Pfeiler der Arbeitsintegration ständig weiter.

KV Luzern Berufsakademie
KV Luzern Berufsakademie

Weiterbildung für Berufsleute

Die KV Luzern Berufsakademie hat sich mit über 100 Lehrgängen als wichtige Stütze für die regionale Wirtschaft sowie als das betriebswirtschaftliche Kompetenzzentrum für Berufsleute in der Zentralschweiz etabliert.

Von der Grundstufe über Berufs- und Höhere Fachprüfungen bis hin zu den Höheren Fachschulen für Wirtschaft, Marketing oder Wirtschaftsinformatik und Nachdiplomstudien: Das Angebot passt sich laufend den Arbeitsmarkt- und Kundenbedürfnissen an und gliedert sich in die Bereiche Finanzen/Marketing/Führung/Personal/Informatik/Sprachen.

Vermittelt wird den über 3'000 Studierenden vor allem praxisnahes Wissen, welches ein wesentlicher Bestandteil und Erfolgsfaktor für jedes Studium ist und das die Bildungsgänge für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermassen attraktiv macht. 400 Dozierende aus der Wirtschaft stellen die konsequente Handlungsorientierung mit einem direkten Bezug zur Praxis sicher, ganz nach dem Motto: Heute lernen – morgen anwenden.

Magenta - Schule für farbiges Lernen
Magenta - Schule für farbiges Lernen

magenta Akademie für Kunsttherapie und Beratungskompetenz ist anerkannte Modulanbieterin für Kunsttherapie Ausbildungslehrgänge zu Handen der Höheren Fachprüfung.

Wir setzen einen wichtigen Farbakzent in der Bildungslandschaft Schweiz und sind führend im Bereich Kunsttherapie, Supervison und Beratung mit kunstorientierten Methoden.

Qualität kommt für uns vor Quantität und das bedeutet, dass wir unser Niveau laufend den wachsenden Anforderungen anpassen.

Unser Bildungsangebot entspricht den aktuellen Qualitätsstandards und geniesst die Anerkennung der wichtigsten Verbände und Institutionen sowie von Kanton und Bund.

 

Die Zukunft verlangt mutige Schritte und deshalb haben wir uns für eine Änderung des Firmennamens entschieden. Ab Mai 2021 sind wir die magenta Akademie.

Richemont - Kompetenzzentrum der Gesamtbranche Bäckerei, Konditorei und Confiserie
Richemont - Kompetenzzentrum der Gesamtbranche Bäckerei, Konditorei und Confiserie

Die Richemont Fachschule, im Besitz des Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeisterverbandes (SBC), setzt sich seit jeher aktiv für die Pflege und Förderung des Bäckerhandwerkes ein. Seit 1945 vermittelt das nationale und internationale Kompetenzzentrum der Gesamtbranche Bäckerei, Konditorei und Confiserie Fachwissen und Erfahrung. Die vielfältigen Dienstleistungen beinhalten unter anderem eine umfassende Aus- und Weiterbildung, individuelle Seminare für Firmen und Gruppen, Verkaufsschulungen vor Ort, den Buch- und Lehrmittelverlag, ein breitgefächertes Beratungsangebot sowie Forschung und Entwicklung. Eine attraktive, öffentliche Gastronomie mit Hotel runden das Angebot ab.

 

Richemont legt Wert auf konsequent praxisorientierte Konzepte, um eine ideale Wissensvermittlung sowie eine maximale Nachhaltigkeit der Dienstleistungen zu garantieren. Mit gemeinsam gelebter Passion setzt die Fachschule Impulse für Inspiration und Kreativität und fördert die Begeisterung für das Handwerk – alles auf den Erfolg der Kunden ausgerichtet!

Schweizer Institut für Rettungsmedizin (Sirmed)
Schweizer Institut für Rettungsmedizin (Sirmed)

SIRMED, das Schweizer Institut für Rettungsmedizin, ist eine 2002 gegründete Tochtergesellschaft der Schweizer Paraplegiker-Stiftung und der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega. SIRMED gehört zu den Schweizer Marktführern bei Ausbildungen im Bereich Erste Hilfe sowie Notfall- und Rettungsmedizin. Professionals mit viel Praxiserfahrung unterrichten in allen Landesprachen und in Englisch. Die Kurse werden in Nottwil LU, Murten FR sowie bei den Auftraggebern direkt vor Ort angeboten. An ihrem Hauptsitz in Nottwil betreibt SIRMED unter anderem modernste Simulationsräume. SIRMED ist zudem eine Höhere Fachschule und bildet Rettungssanitäter HF sowie Transportsanitäter aus. Insgesamt beschäftigt das Institut rund 30 Festangestellte und zirka 230 Personen auf Mandatsbasis.

Schweizerische Hotelfachschule Luzern (SHL)
Schweizerische Hotelfachschule Luzern (SHL)

Die SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern ist seit 1909 die praxisorientierte Ausbildungsinstitution für Hospitality Management, die jungen, erfolgsorientierten Studierenden den Weg in die nationale und internationale Hotellerie und Gastronomie öffnet.

 

Die Ausbildung an der SHL basiert auf einem karrierebegleitenden Ausbildungskonzept, das die Studierenden über mehrere Stufen in die Kaderpositionen der Hotellerie, Gastronomie und unterschiedlichen Dienstleistungsbranchen führt. Alle Studierende müssen sich bereits vor dem Abschluss in einer Kaderposition beweisen und haben dadurch die optimale Voraussetzung, direkt nach dem Abschluss in einer leitenden Management-Position zu starten.

Die SHL bietet neben den Bildungsgängen «Dipl. Hôtelier-Restaurateur HF / Dipl. Hôtelière-Restauratrice HF» und «Bachelor of Science in Hospitality Management» zahlreiche Weiterbildungskonzepte, Trainingsmöglichkeiten und Beratungsdienstleistungen für unterschiedlichste Unternehmen bietet. Zudem engagiert sich die SHL auf dem internationalen Parkett im Rahmen von Entwicklungsprojekten, indem sie bei der Konzeption und dem Aufbau von unterschiedlichen branchenspezifischen Ausbildungsinitiativen aktiv ist.

TEKO - Schweizerische Fachschule
TEKO - Schweizerische Fachschule

1969 begannen unsere beiden Gründer Josef und Jörg nach Feierabend Nachhilfekurse in Technik und Konstruktion in Luzern anzubieten. Der Name TEKO war geboren! Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Kurse, Seminare, eidgenössisch anerkannte Bildungsgänge und Vorbereitungskurse auf eidgenössische Fachausweise dazu. Es wurden neue Standorte in Olten, Bern, Basel und Zürich eröffnet.

Als Höhere Fachschule HF bietet die TEKO berufsbegleitende Bildungsgänge in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Sachbearbeitung an. Aktuell besuchen fast 2000 Studierende einen Bildungsgang an den fünf Standorten. Mehr als 450 Dozierende unterrichten Fachgebiete, mit denen sie sich im eigenen Berufsumfeld auch aktiv auseinandersetzen. So erhält der Unterricht einen direkten und aktuellen Praxisbezug. Die Studierenden erwerben Handlungskompetenzen, welche sie im eigenen beruflichen Umfeld direkt umsetzen können.

Alle Bildungsgänge können klassisch als Präsenzunterricht oder hybrid als digitaler Fernunterricht besucht werden.

Weiterbildungszentrum des Kantons Luzern (WBZ)
Weiterbildungszentrum des Kantons Luzern (WBZ)

Das Weiterbildungszentrum Kanton Luzern – kurz WBZ – ist regional verankert mit Schulungsorten in Sursee, Willisau und Luzern. WBZ-Studierende sind Berufsleute, Wiedereinsteigende, Umschulungswillige und erfahrene Profis, die ihre Arbeitsmarktfähigkeit erhalten und verbessern wollen. Das WBZ begleitet jährlich 1‘200 Studierende und bereitet sie auf ihrem Weiterbildungsweg im Bereich der höheren Berufsbildung und berufsorientierten Weiterbildung auf ihre Abschlüsse vor. 150 praxisnahe Dozierende lehren in über 40 Bildungsgängen in den Bereichen Wirtschaft, Gewerbe und Technik.

 

Als ambitioniertes und innovatives Bildungsunternehmen übernimmt das WBZ eine massgebliche Rolle im Weiterbildungsmarkt. Die hohen Erfolgsquoten und schweizweiten Spitzenergebnisse machen grosse Freude – immer wieder.

 

WBZ – WIR BILDEN ZUKUNFT

Xund - Bildungszentrum Gesundheit Zentralschweiz
Xund - Bildungszentrum Gesundheit Zentralschweiz

XUND steht sowohl für das Bildungszentrum Gesundheit wie auch für den Verband bzw. die Organisation der Arbeitswelt (OdA) Gesundheit der Zentralschweiz. Das Bildungszentrum XUND bietet an den Standorten Luzern und Alpnach mit den Höheren Fachschulen Pflege und Biomedizinische Analytik, den Nachdiplomstudien Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege, den überbetrieblichen Kursen Fachpersonen Gesundheit und Assistenzpersonen Gesundheit und Soziales sowie Weiterbildungskursen ein breites, praxisnahes Aus- und Weiterbildungsangebot «aus einer Hand».

 

Das Bildungszentrum wird getragen von den Alters- und Pflegezentren, den Spitälern und den Spitex-Organisationen der Zentralschweiz. Ziel ist die bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildung von genügend und qualifizierten Gesundheitsfachkräften für die Zentralschweiz. 114 Mitarbeitende geben tagtäglich ihr Bestes für die Aus- und Weiterbildung von insgesamt über 2600 Lernenden und Studierenden. Zudem tragen 468 externe Dozierende zur ausgeprägten Praxisnähe der Bildungsangebote von XUND bei.